Bodentechnologie
Belagsmaterialien Referenzen Beispiel-Beläge
und Arbeiten
Bodenbelags- und
Baumesstechnologie
Hartbeläge Textilbeläge

Materialien:

Polvinylchlorid = PVC, es wird unter anderem zur Herstellung von Bodenbelägen verwendet.
Polyuretanschäume werden unter anderem zur Herstellung von Schaumrücken verwendet.
Polypropylen ist ein Trägergewebe.
Aus Polyamiden wird unter anderem Perlon und Nylon hergestellt.
Polyester dienen zur Herstellung von Diolen, Trevira und Terilenen
Polyamide und Polyester werden somit auch zur Herstellung von textilen Bodenbelägen verwendet.
 
 

Elastische Bodenbeläge:

Linoleum

Hauptbestandteile: (Oxydiertes und polymerisiertes) Leinöl oder andere trockenen Öle, natürliche oder künstliche Harze, Korkmehl oder Holzmehl, Farbstoffe und Füllstoffe.
Träger: Jute oder andere geeignete Unterlagen
Oberfläche: Geschlossen, homogen
Farbtöne: Einfarbig (uni), gemustert (vorzugsweise marmoriert)
Eigenschaften: Weitgehend unempfindlich gegen Nässe
Nicht säurebeständig
Beständig gegen Lösungsmittel
Beständig gegen Öle und Fette
Reinigungstechnische Merkmale: Gemusterte Linoleumbeläge sind bereits werksseitig mit einem Pflegefilm versehen. Wegen der geschlossenen Oberfläche sind sie gut zu reinigen.
Wie bei PVC sind kontrastreich gemusterte Beläge unempfindlicher gegen Schmutz als einfarbige. Längsgerichtete Musterungen in Begehrichtung sind zu bevorzugen. Gedeckte Farbtöne sind schmutzunempfindlicher als unifarbene.

PVC (Polyvinylchlorid) - Beläge

Hauptbestandteile: Vinylharze, Weichmacher, Farbstoffe, Füllstoffe
Oberfläche: Geschlossen, homogen, auch strukturiert
Farbtöne: Alle Farbkombinationen von weiss/schwarz, unifarben, marmoriert bis zu Nachbildungen von Holz, Stein und Keramik
Eigenschaften: Unempfindlich, gegen Nässe, Fugen verschweisst.
Weitgehend säurebeständig, auf Konzentration achten!
Weitgehend laugenbeständig
Nicht beständig gegen Lösungsmittel
Reinigungsmittelverträglichkeit an unauffälliger Stelle prüfen.
Vorsicht bei Direkteinwirkung von Fetten und Ölen, bei Dauereinwirkung nicht beständig.
Reinigungstechnische Merkmale: Wegen geschlossener Oberfläche leicht zu reinigen.
Gemusterte Beläge sind unempfindlicher gegen Schmutz als unifarbene. Gedeckt bis dunkle Farbtöne sind zu bevorzugen.

Gumminoppenbeläge (Elastomer-, Noramentbeläge)

Hauptbestandteile: Synthetischer Kautschuk und / oder Naturkautschuk, Füllstoffe, Plastikatoren (Weichmacher), Alterungsschutzmittel, Farbstoffe, Schwefel (durch Vulkanisation zur Elastifizierung)
Oberfläche: Homogen oder heterogen (wasserdurchlässig), Raspelgummi, Berleburger Gummi.
Stark vertreten sind profilierte Oberflächen, Pastillen und Noppen.
Farbtöne: Alle Farbeinstellungen möglich, von hell bis dunkel, unifarben oder marmoriert
Eigenschaften: Unempfindlich gegen Nässe (in Nassräumen ausfugen!)
Nicht säurebeständig (gegen schwache Säuren kurzzeitig)
Bedingt laugenbeständig
Weitgehend lösungsmittelbeständig
Bei kurzzeitiger Einwirkung beständig gegen Öle und Fette
Für Dauereinwirkung von Chemikalien gibt es Spezialqualitäten.
Reinigungstechnische Merkmale:

Wegen der geschlossenen Oberfläche lassen sich auch Gummibeläge (elastomerbeläge) gut reinigen. Auch hier gilt: Gedeckte Farben und Längsmarmorierung sind zu bevorzugen.
Pastillenböden müssen nach Baufertigstellung einer maschinellen Greundreinigung unterzogen werden. (Trennmittel enternen!)
Die laufende Unterhaltsreinigung wirft gewisse Probleme auf, abgeflachte Pastillen sind leichter zu reinigen.
Nassreinigung: Fahreimer, Presse und Mop oder Einscheibenmaschine, Saugmaschine, Reinigungsautomat
Trockenreinigung: Kehren ist ungeeignet, da Staub aufgewirbelt wird. Bei niedrigen Noppen Feuchtwischgeräte und/oder Einscheiben- oder Mehrscheibenmaschinen mit Absaugeinrichtung oder Walzenkehrmaschine verwenden.

Parkett: Stab-, Riemen- oder Mosaikparkett

Hauptbestandteile: Aus Eiche, Buche, Kiefer oder Tropenhölzern
Oberfläche: Muss geschliffen, versiegelt, (in Ausnahmeflächen) geölt werden
Oberfläche geschlossen
Farbtöne: Abhängig vom Holz
Eigenschaften: Neben der besonderen Wohnlichkeit und Atmosphäre von Holz hängen die Oberflächeneigenschaften vom verwendeten Siegelmaterial ab: Kunstharzsiegel, säurehärtendes Siegel oder Komponentensiegel
Reinigungstechnische Merkmale:

Versiegeltes Parkett lässt sich verhältnismäßig problemlos reinigen, da die Oberfläche geschlossen ist.
Unversiegeltes Parkett sollte täglich entweder mit einem Feuchtwischgerät, einer Einscheibenmaschine mit Spänerkränzen gereinigt werden oder es sollte heiß gewachst werden.

Holzpflaster:

Hauptbestandteile: Aus Kiefer, Lärche, Fichte oder Eiche
Oberfläche: Bei versiegeltem Holzpflaster: glatt
Bei mit Öl imprägniertem Holzpflaster: griffig, rauh
Farbtöne: Abhängig vom Holz
Eigenschaften:

Wenig empfindlich gegen kurzfristiges Einwirken von Wasser
Unversiegelt: gegen schwache Säuren und Laugen beständig, sowie gegen Öle und Fette
Versiegelt: Die Oberflächeneigenschaften sind wie beim Parkett weitgehend vom verwendeten Siegelmaterial abhängig

Reinigungstechnische Merkmale:

Grundsätzlich höchstens halbnass arbeiten. Bei Verwendung von Fahreimer und Mop, diesen gut ausdrücken.
Versiegeltes Holzpflaster hat eine geschlossene Oberfläche und lässt sich demzufolge relativ gut reinigen
Unversiegeltes Holzpflaster sollte wie unversiegeltes Parkett täglich entweder mit einem Feuchtwischgerät, einer Einscheibenmaschine mit Spänerkränzen gereinigt werden oder es sollte heiß gewachst werden.
In gewerblichen Räumen kehren, sonst feuchtwischen.
Einsatz von Einscheibenmaschinen mit Absaugvorrichtung oder Heißwachs mit Wachsbürste möglich. Dabei Terpentinwachse verwendne!
Für die Zwischenreinigung Einscheibenmaschine mit Spänerkränzen verwenden.
Die Cleanermethode mit Lösungsmittel kann mit Einscheibenmaschinen und Nylpads (Grün/braun) ebenfalls angewandt werden.


nach oben